Wenn Sie Gold verkaufen möchten, so sollten Sie sich zunächst bei Gold-Händlern nach den aktuellen Preisen erkundigen. In Kürze finden Sie hier eine Auswahl renommierter Händler. Die aktuellen Goldpreise werden Sie in der Regel auf den Internet-Seiten dieser Händler finden.

Wenn Sie Gold verkaufen möchten, ist grundsätzlich zu beachten, dass es einen Spread – also eine Differenz – zwischen An- und Verkaufspreis gibt. Dieser wird von Händler zu Händler variieren (bei Goldunzen liegt er etwa bei 5 bis 10 Prozent), bei Banken und Sparkassen aber tendenziell deutlich höher sein als bei Internet-Edelmetallhändlern.

Allerdings sollten Sie sich keinesfalls wegen dieser Preisdifferenzen von einem Engagement in physisches Gold abhalten lassen, sind doch solche Spreads im Investmentbereich generell üblich: Auch wenn Sie einen Aktienfond kaufen, werden Sie einen Ausgabeaufschlag zahlen müssen – gleichfalls werden Sie etwa beim Direkthandel mit Zertifikaten einen Spread hinnehmen müssen.

Tipp: Banken und Sparkassen werden Ihnen in der Regel deutlich weniger für Ihr Gold zahlen als Edelmetallhändler, welche ihre Plattform im Internet betreiben. Verkaufen Sie daher Ihr Gold vorzugsweise „online“.

Wenn Sie sich einen Überblick über die Marktsituation verschafft haben, sollten Sie Ihrem Händler telefonisch oder per e-mail ein Angebot unterbreiten. Ist der Händler mit dem Preis einverstanden, wird er Ihnen eine Bestätigung schicken und Sie über die Details der Transaktion unterrichten. Die Abholung durch einen Wertlogistiker wird dann ebenso diskret wie die Zustellung des bestellten Goldes erfolgen.

Fazit: Wollen Sie Gold verkaufen, so ist der Verkauf über Internet-Händler nicht nur preislich vorteilhafter als der Verkauf an Banken oder Sparkassen, sondern es ist auch bequem, sicher und diskret.